Ablauf der Aktion Rote Hand


Erst schreiben…
Lassen Sie zuerst die Botschaften schreiben. Mit den rotgefärbten Händen lässt sich nicht gut schreiben und um die noch feuchte rote Hand herum auch nicht. Damit die Botschaft deutlich sichtbar ist, empfehlen wir dicke Filzschreiber.

In Schulen bietet sich an, die Aktionsblätter vorher in den Klassen beschriften zu lassen. Die Botschaften richten sich an Politik und Gesellschaft und orientiert sich an den Forderungen der Aktion Rote Hand. Die Jugendlichen setzen zusätzlich ihren Namen und ihre Stadt auf das Papier.

… der Unterschriftenlisten ausfüllen
Nicht überall kann die Aktion mit roten Händen durchgeführt werden. Dann empfehlen wir die Unterschriftenliste, die von amnesty international entwickelt wurde.

… dann der Handabdruck…
Rote Fingerfarbe lässt sich leicht abwaschen, ist ungiftig und kann mit ein wenig Wasser verlängert werden. Die Firma LABBÉ unterstützt die Aktion Rote Hand, so dass wir die Farbe preiswerter zur Verfügung stellen können! Wir empfehlen für das Auftragen der roten Farbe eine Farbrolle. Damit lässt sich die Farbe gleichmäßig auf der Hand verteilen. Ein zweiter Handabdruck könnte auf ein Transparent aus Papier oder Stoff gedrückt werden - ein wirksames Mittel, um auf die Aktion aufmerksam zu machen.  

… und danach trocknen
Die Farbe auf den Aktionsblättern trocknet an Wäscheleinen besonders gut. Die vielen roten Hände machen neugierig auf die Aktion und laden zum Mitmachen ein. Dabei entstehen auch gute Bilder vom Stand.

… oder Unterschriftenlisten ausfüllen
Nicht überall kann die Aktion mit roten Händen durchgeführt werden. Dann empfehlen wir die Unterschriftenliste, die von amnesty international entwickelt wurde. Download hier

... aber in jedem Fall veröffentlichen

Stellen Sie Ihre Bilder und Berichte von Ihrer Aktion Rote Hand auf die Webseite www.redhandday.org. Die Aktion lebt von den Berichten und Bildern, die andere wieder animieren, mitzumachen.