Kindersoldaten in Deutschland


Wenn wir von Kindersoldaten sprechen, denken wir meist an Afrika, vielleicht noch Asien, bestimmt aber nicht an Deutschland. Als ob wir kulturell darüber erhaben seien. Was sich aber im 1. und im 2. Weltkrieg in Deutschland abgespielt hat, unterscheidet sich kaum von der Situation der Kindersoldaten weltweit.

Kindersoldat oder Hitlerjunge?
Immer wieder wird um die Definition gerungen, ob ein Kind in einem bewaffneten Konflikt ein Kindersoldat ist oder nicht. Immer wieder wird versucht, die Rolle der Kinder zu verharmlosen. Die Wortwahl im Falle des Zweiten Weltkrieges klingt entsprechend: Hitlerjungen , Flakhelfer, Luftwaffenhelfer.

 

So lautet auch der Text zu diesem Bild folgerichtig: "Deutsches Kriegsplakat. Ein Hitlerjunge marschiert Seite an Seite mit Soldaten in den Krieg (nach Zentner o.J.)". Es ist dem Buch "Die Gruppe Neupert" entnommen.
 
"Die Panzerfaust war ein geeignetes Instrument in der Hand der künftigen Kindersoldaten - die Ausbilder wiesen ausdrücklich darauf hin und priesen dies als einen besonderen Vorzug, den frühere Generationen nicht gehabt hätten - schon in jungen Jahren, bei erfolgreichem Einsatz, zu militärischen Ehren zu kommen: Nach mehreren Abschüssen feindlicher Panzer war das Eiserne Kreuz sicher." Bote von Haßgau, 4.11.08