Wer ist Kindersoldat?


Kindersoldaten sind alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die von Streitkräften oder nichtstaatlichen bewaffneten Gruppen eingezogen wurden oder werden sollen. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Funktion sie eingesetzt werden, ob als Kämpfer, Köche, Träger, Nachrichtenübermittler, Spione oder ob sie zu sexuellen Zwecken benutzt werden. Ausdrücklich sind es nicht nur Kinder, die aktiv an Kampfhandlungen teilgenommen haben.
 

Zahlen und Fakten

 

Kindersoldaten gibt es nicht nur in Afrika. Wenn wir alle afrikanischen Länder zusammenzählen, gibt es dort etwa 100.000 Kinder. Sie kämpfen in Kriegen und bewaffneten Konflikten im Kongo, Burundi, Ruanda, Uganda, dem Sudan, Äthiopien, Eritrea und Liberia. Aber den traurigen Rekord als einzelnes Land hält Myanmar, ehemals Burma. Dort sind 77.000 Kinder in der Reihen der staatlichen Armee. Kindersoldaten gibt es aber auch in Kolumbien wo etwa 14.000 Kinder in bewaffneten Verbänden der Opposition (FARC, ELN, andere) und paramilitärischen Verbänden kämpfen müssen. In Indien, Afghanistan, Philippinen und Indonesien ist eine unbekannte Anzahl von Kindern in die Kriege verwickelt.